Die „Canicross Winklers“ aus Hollschland

Bei der TDM 2013 hatten wir das grosse Glück „die Winklers“ zu treffen und über die letzten Jahre kennenlernen zu dürfen. Heute möchten wir sie denen vorstellen die sie noch nicht kennen 😉

Wie seit Ihr zum Canicross gekommen?

Ich bin eigentlich schon immer am Laufen, neben allen möglichen anderen Sportarten ist das Laufen hängen geblieben. 2011 haben wir Ilias bekommen, nachdem unser erster Hund Manfred mit 14 Jahren gestorben war, realisierten wir uns doch innerhalb einer Woche, dass das Leben ohne Hund möglich ,aber nicht erstrebenwert, ist. Also kam Ilias zu uns! Mit unserem Manfred hab ich ‘nur’ Hundeschule/Gehorsamkeit gemacht. Nachdem ich mit Ilias auch diesen Weg eingeschlug, merkte ich aber doch sehr schnell, daß er unterfordert war. Also musste ich mir was einfallen lassen und bin 2012 meinen ersten Canicross in Breda gelaufen.

2012 das erste Canicross Rennen mit Tierschutzhund Ilias

Ich bin mit Ilias dieses Abenteuer aber ziemlich blind angegangen, falscher Gurt, falsche Leine, eigentlich so typische Anfänger Fehler. Aber der Lauf in Breda, die Leute….einfach nur toll. Man wird sofort aufgenommen in Ihre Gemeinschaft, man bekommt sofort alle Hilfe /Tips. Und es ist egal von wem, ob es die Weltmeisterin oder die Vorsitzende von Canicross Nederland war. Wirklich jeder ist sehr hilfsbereit, sogar zum Training sind wir eingeladen worden. Ja und dann waren wir mit dem Virus infiziert.

Diese Hilfsbereitschaft haben wir auch kennengelernt

Was habt Ihr für einen sportlichen Background?

Olga hat früher Tennis gespielt, aber Olga stammt aus seiner Hockey Dynastie. Alle Wochenenden drehten sich nur um Hockey. Somit wurde das Tennis auch schnell nur noch Hockey…. Seitdem wir zusammenleben, hat Olga mit dem Hockey aufgehört und läuft seitdem  hobbymäßig, was im vergangenen Jahr aber zu tollen Zeiten in zwei Halbmarathons und einem fantastischem dritten Platz bei der holländischen Meisterschaft im Canicross mündete.

Ein Schwimmer und eine Hockeyspielerin 😉

Ich komme eigentlich vom Schwimmen. Bin 4 mal bei Deutschen Meisterschaften gestartet, hatte aber irgendwie immer mal wieder zwischendurch das Bedürfnis etwas anderes zu machen. Und so bin ich mal 3 Jahre neben dem Schwimmen Radrennen gefahren. Während meiner vierten DM bin ich krank geworden, wodurch ich alle Wettkämpfe abbrechen musste, irgendwie war es da Zeit wieder etwas neues auszuprobieren. So fing ich mit dem Laufen an. Zusätzlich ging ich aber zum Schwimmtraining.  Seit ich mit Olga zusammen bin laufe ich eigentlich nur noch ;-). Nach einigen halb-und vier ganzen Marathon’s konzentrierte ich mich mehr auf unsere Kids und das laufen mit Hund.

Erzählt uns was über eure Hunde…wo kommen die her?

Unser Ilias ist als Welpe mit seinem Bruder im Straßengraben entsorgt worden… irgendwo etwas außerhalb von Lissabon. Die zwei sind damals im Dezember 2010 aber sofort gefunden und in die Hände einer Tierschutz Organisation gekommen. Mit sechs Monaten kam er nach Holland und wir haben uns sofort in ihn verliebt. Er hat sich eigentlich uns ausgesucht, in dem er sich sofort unter meinen Stuhl. Damals passte das noch;-) Die Frau von der Pflegestelle versicherte uns noch, das er sicherlich nicht grösser wird als ein Labrador ….. aber er wuchs und wuchs und wuchs. Nach Meinungen von Nachbarn und Freunden könnte es ein Irischer Wolfshund werden ….. und Olga bekam spontan Schnappatmung ! Es stellte sich aber heraus, das bei 73 cm Schulterhöhe Schluss mit wachsen war.

Dreamteam

Ein Irischer „Wolfshundmix“ aus Lissabon

Nachdem Olga auch vom Canicrossvirus befallen war, entschlossen wir uns im Mai 2014 Tierschutzhund „Lenny“ bei uns aufzunehmen. Lenny kommt aus dem Tierheim Geestacht bei Hamburg. Er ist ein Deutschkurzhaar, ca. 2/3 Jahre alt und er wurde dort am Zaun des Tierheims angebunden. Er verstand sich sofort mit Ilias und mit den Kindern, was uns die Entscheidung sehr einfach machte. Allerdings hat er einen ganz schönen „Rucksack“. Wir sind einige Male mit Lenny an unsere Grenzen gekommen. Wir standen am Rande der Aufgabe, aber mit der Hilfe von „3ten“, Hundetraining und körperlichen Auslastung hat Lenny seinen Platz bei uns gefunden. Wir haben ihm das Vertrauen geben können das er bei uns sein Zuhause hat und nie mehr weg muss.

Lenny brachte uns an unsere Grenzen

Wie oft (und wie) trainiert ihr?

Olga trainiert 2 bis dreimal in der Woche mit ihrer Frauenlaufgruppe.

Ich probiere täglich,( klappt aber fast nie) mit Lenny zu laufen oder zu scootern. Ilias ist mehr der Gemütliche, bei ihm ist das Training eher von seiner Tagesform abhängig. Wenn ich merke das er Bock hat nehme ich ihn mit, ansonsten geht er frei mit Olga oder einfach nur spazieren. Lenny braucht da schon etwas mehr ! Ich variiere Canicross,und Scooter im Sommer mit schwimmen und sonst Apportierspiele.

Sind eure Kinder beim Training dabei?

Wir starten hier in Holland mit unseren Kindern bei eigentlich allen Canicross Wettkämpfen. Wenn kein Rennwochenende ist, versuchen wir die Trainingsmöglichkeit bei Ingo Babbel (Canicross-Outdoorsport) in Anspruch zu nehmen. Unter der Woche haben die Kinder wenig Zeit zu trainieren neben Schule, Hausaufgaben, Judo, Reiten und natürlich spielen.

Was plant Ihr für Rennen in 2016?

Neben allen offiziellen Rennen von Canicross Nederland planen wir den VulCanicross, Hürtgenwald, die AAA Serie in Spa, Amerongen und Arleux zu laufen und Olga möchte gern mit Ilias bei der TDM starten (ich auch). Das werden so ziemlich die Highlights für 2016.

Gibt es einen ganz besonderen Moment/e (Erlebnis) den Ihr mit euren Hunden erlebt habt?

(Sebastian) Während meiner ersten TDM 2013, sah eine französische Läuferin das es Ilias warm war. Sie nahm einen großen Schluck Wasser aus ihrem Wasser Rucksack und spuckte ihn Ilias langsam ins Maul.(etwas später hab ich ihn kühlen können) Ich weiß bis heute nicht ihren Namen, aber diese Fairness ist es was Canicross für mich ausmacht.

„Dreamteam“ Olga-Ilias

(Olga) es gibt eigentlich kein „besonderes“ Erlebnis. Jeder Canicross ist ein besonderes Erlebnis. Jedes Mal wenn Ilias sich im Ziel zu mir umdreht und sagen will “haben wir wieder gut gemacht ….oder ?“ Innerhalb des letzten Jahres sind wir zu einem fantastischen Team geworden. Ilias versteht mich, ohne Worte. Auch wenn er 2 Meter vor mir läuft.

Lenny und Ilias

Steckbrief aller Beteiligten

Olga (Chefin) Winkler, 42 Jahre alt, Dipl. Ing. Umwelttechnik, Angestellte bei der Kreisverwaltung, Buchhaltung bei Winkler’s Garden, Mutter von Jacob, 9 Jahre alt, und Judith, 7 Jahre alt.

Sebastian Winkler, 44 Jahre alt, Gärtnermeister und Chef von Winkler’s Garden. Vater von den Banditen.

Ilias, 5 Jahre alt, X Deerhound oder Irischer Wolfshund mit ???

Lenny, ca 2-3 Jahre alt, Deutsch Kurzhaar. Reinrassig …. ???

Und wenn die Kids weiterhin so viel Spaß beim Canicross haben kommt sicherlich noch ein dritter Hund aus dem Tierschutz.

 

Liebe Familie Winkler,

es ist wunderschön dass es euch gibt!

Euer Pfotenläufer Peter

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.