Markos TDM 2017 #2

Heute gehts los

Das schöne an einem Blog ist, dass meine seinen Gedanken freien Lauf lässt, sie zulässt und sie damit kontrolliert. Das gilt für jeden Teilnehmer der TDM und auch für die Begleiter. Jeder ist ein Sportler, und jedes Mensch/Hund Team ist Stunden vor dem Start nervös und versucht im Rahmen der Anspannung entspannt zu bleiben.

Die Ruhe vor dem Sturm

Signe und ich habe den gestrigen Tag genutzt um auch mal ohne Hunde einen kleinen Ausflug zu machen. Es gibt hier einen sehr schönen Wasserfall, den man in einem 40minütigen Fußmarsch erreichen kann. So vertreibt man sich die Zeit und es kommt Urlaubsstimmung auf.

Badezeit

Die restliche Zeit ist man auch mit alltäglichen Dingen beschäftigt: Essen kochen, natürlich Vegan… was so ziemlich das Einfachste ist, wenn man kein Kühlschrank hat😉;
Wasser holen, Geschirr spülen, Hunde lüften und füttern… das Camp einfach ein „bisserl“ sauber halten.
Bücher sind u.a. auch eine sehr schöne Ablenkung und tragen zur Erholung bei.
Ich habe mir zum Bespiel ein Buch von Reinhold Messner ( Berge Versetzen. das Credo Eines Grenzgängers.) mitgenommen. Das Buch ist zwar schon über zwanzig Jahre alt, doch viele Themen sind aktueller denn je.


Heute morgen haben wir unsere Startunterlagen abgeholt und die Hunde haben Ihren Medizincheck überstanden. An dieser Stelle ist es wichtig zu erwähnen, dass man vor seiner Abreise auch mal den Impfstatus überprüft.

Meine beiden Hunde, Edgar und Finn, machen einen sehr entspannten Eindruck und lassen sich von der äußeren Umgebung sehr wenig beeindrucken. Am Stakeout ( so nennt man den Standplatz der Hunde) schlafen Sie, beobachten vorbeilaufende Hunde oder spielen auch ein wenig. Wenn Sie aber ganz bewusst von mir Ihre Ruhe verordnet bekommen, stecke ich ich Sie in Ihre Hundebox, wo Sie auch nachts sind.
Das ist im übrigen überhaupt kein Problem für die Hunde, ganz im Gegenteil. Manche Hunde kommen nur dort zu Ruhe und lieben es.

Es ist jetzt 12h15… eben habe ich nochmal 15min Bewegungstherapie betrieben. Gleich wird es ein kohlenhydratreiches Mittagessen geben, anschließend ein Mittagsschlaf um gegen Nachmittag die endgültige Vorbereitung zu starten.

Die 1. Etappe wird ein Massenstart ( Start 19h ) sein, d.h. es werden 7 Startwellen mit je 40 Teams alle drei Minuten auf die Strecke gelassen. Über die Strecke möchte ich gar nicht viel verlieren… nur soviel: es ist die Schwerste der TDM!!!

Daher gilt es hochkonzentriert zu sein. Finn wird von mir ca. 3 Std. vor dem Start eine sehr fetthaltige, warme Suppe bekommen. Die Flüssigkeitsversorgung ist das Wichtigste bei diesen Bedingungen für die Hunde. Diese reichhaltige Aufnahme von „Wasser“ muss im Vorfeld immer wieder in den Trainingsalltag eingebaut werden.
Dazu wird er eine neue Kühlweste tragen, die das Überhitzen verhindern soll.

Meine unmittelbare Vorbereitung beginnt mit einem ca. 30min. lockeren Lauf und 3-4 Steigerungsläufe vor dem Start. Anschließend Laufgurt anlegen, dem Hund sein Geschirr anlegen und ab zum Start.

Eure Pfotenläufer

Edgar, Finn, Marko und Signe

3 Kommentare


  1. Genießt die Zeit bei der TDM….die Mountaindogs drücken euch die Daumen.

    wir freuen uns schon auf die weiteren Berichte von euch und wünschen euch einen erfolgreichen, aber vor allem Verletzungsfreien Wettkampf…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.