New Faces @ Canicross Trails 1 – Marko und Finn

Das „Newcomer Team“ der Canicross Saison 2015

Marko und Finn
Marko und Finn

Erzähle uns was über Deinen Sportlichen Backround ?

Der Sport im Allgemeinen und Leistungssport wurde bei mir schon sehr früh geweckt und gefördert. Viele Dinge durfte und konnte ich als Kind ausprobieren:
Fussball, Tennis, Leichtathletik, Radsport oder Wintersport
Mit 11 Jahren hatte ich mich dann aber komplett für den Radsport begeistern können und fuhr ab da die ersten Rennen
Durch meinen Vater, der in der ehemaligen DDR Nationalfahrer im Strassenradsport war, hatte ich natürlich einen optimalen Förderer.
In den Jahren durchlebte ich alle Jugend und Kaderklassen des BDR (Bund-Deutscher-Radfahrer), bis hin zum Amateur- und Profisport.
Mit 30 Jahren habe ich dann den Triathlonsport bzw. die IRONMAN Distanz für mich entdeckt und damit auch die Begeisterung fürs Laufen.
Aufgrund von zwei schweren Schulterverletzungen habe ich allerdings das Abenteuer Langdistanz-Triathlon 2010 beenden müssen, auf einem sagen wir mal gehobenen Niveau.

Erste Saison und direkt Deutscher Meister im Canicross!

Wie bist Du „zum Hund“ bzw. Canicross gekommen?

Mit Hunden war ich schon als Jugendlicher in Kontakt gekommen, allerdings waren das klassische Familien- oder Begleithunde.
In den letzten 2-3 Jahren wurde der Wunsch einen eigenen Hund zu haben immer stärker. Letztes Jahr im August ergab sich dann die Möglichkeit. Natürlich musste es ein sportlicher Kerl sein, ausdauernd und belastbar, damit ich ihn in meine Freizeitaktivitäten wie Laufen oder Mountainbike mit einbinden konnte.
So hat mich letztendlich der Hund zum Canicross geführt. Ich kann mich noch gut an das 1. Training bei den Hummels erinnern. Ich hatte ja keine Ahnung wie schnell ich da durch den Wald gezogen werde und wie schnell ich laufen muss.
Seitdem bin ich infiziert und es macht unheimlich Spass mit Finn die technischen Lauftrails durch zu peitschen. Der zeitliche Aufwand, auch für den vollzeit Berufstätigen, ist überschaubar und lässt sich qualitativ ausfüllen.

Deutscher Meister 2015
Deutscher Meister 2015


Was für ein Hundetyp ist Finn und wo hast Du ihn her?

Mein Hund Finn ist ein Alaskan Husky. Im Februar 2016 wird er 2 Jahre alt.
Im Alter von 6 Monaten habe ich Ihn aus dem Kenel von Tamara Mühlener und Reinhard Monschein abgeholt.
Finn hat einen eigenwilligen Charakter, trotzdem folgsam, menschenbezogen, sehr lieb und ruhig. Der ist einfach nicht mehr weg zu denken und ist ein wirklicher Gefährte!

Finn: „Nur“ 22 kg leicht aber das Herz eines Löwen

perfekter Laufstil - perfektes Team
perfekter Laufstil – perfektes Team


Variabeles Training als Grundlage für den Erfolg


Wie und wie häufig trainiert Ihr 2?
Unser Training versuche ich möglichst variabel zu gestalten, d.h im Zuggeschirr trainieren wir ca. 4- 5x die Woche. Von der Verteilung 2x Canicross, 2-3x Scooter oder auch zur Abwechslung Bikejöring.
Im Detail variiere ich dann Distanz, Geschwindigkeit und Kraft.
Dabei versuche ich mein eigens Training zu steuern und zu variieren.
Intensive Laufeinheiten betreibe ich ausschliesslich mit Hund, damit das Teamwork
im Wettkampf funktioniert und harmonisch ist. So lerne ich meinen Hund in bestimmen Phasen einfach besser kennen. Ich kann ich mich an eine Situation bei der DM in Lauf erinnern, wo Finn eine kurze schwache Phase über 300m hatte. In dem Fall bin ich halt einfach ein Schritt schneller gerannt und konnte Ihn entlasten. Danach war wieder alles ok und es ging im gleichen Rhythmus weiter.
Alle andere Trainingseinheiten, ruhige Laufeinheiten, Mountainbike fahren
oder auch freies Scooter fahren, mache ich auch mit Finn. So bekommt er seine Grundlagenkilometer, Freilauf, Spass und der Grundgehorsam kann ebenso geübt werden. 30-40km Freilauf bei einer MTB Ausfahrt sind dabei keine Seltenheit.
Im Winter kommt dann zur Abwechslung noch Skijöring hinzu.
Allerdings sollte alles nach dem Alter des Hundes dosiert werden. So ein Training habe ich nicht mit Ihm gemacht, als er 6 Monate alt war. Er hatte aber schon alles mal kennengelernt, nur waren es kürzere Strecken.
Was für Abenteuer/Rennen habt Ihr für die Zukunft geplant?
Es sind wenige, aber sehr intensive Rennen geplant.
Der Vulcanicross wird das 1. Highlight. 5 Starts an zwei Tagen!
CC, Bikejöring und die Staffel. Darauf freue ich mich jetzt schon und werde versuchen in der bestmöglichen Form am Start zu sein.
Das Highlight und auch der Höhepunkt ist und wird für mich die Trophee des Montagnes im Sommer in Frankreich sein.
Das ist wirklich ein Abenteuer. Natur pur! Die grösstmöglichen Anforderungen für Mensch und Hund, tolle Menschen aus ganz Europa mit zig verschiedenen Hunderassen. Dieses Jahr war das ja ein relativ kurzes Vergnügen aufgrund meiner Verletzung nach zwei Tagen. Trotzdem war alles so intensiv und einprägsam. Ich habe einfach Bock darauf… und ich habe den Hund für dieses Event!
Die TDM bildet dann die Grundlage für Rennen wie: IRON Dog, Deutsche Meisterschaft und der Europameisterschaft bei den Tschechen.
Finn und Marko bei ihrer 1sten TDM
Finn und Marko bei ihrer 1sten TDM

 

Gibt es einen ganz besonderen Moment (Erlebnis) den Du mit Finn erlebt hast?

Unabhängig von vielen Momenten die es gab…

Die 1. Etappe der TDM ! Erster grosser Massenstart mit über 250 Canicrosser. Der ganze Lärm durch das Gebell, der Stresspegel am Anschlag… Finn hat nicht ein einziges Mal gebellt, teilweise im Sitz nur mich angeschaut. Der Start war abends, aber trotzdem war die Temperatur weit über 20*C und eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit. Riesenbelastung für die Hunde! Die Strecke war fast 7km lang und sowas von schwer: steiler Skihanganstieg gleich am Start, dann langer technischer Singletrail, extrem Steil, extrem schmal an gewissen Stellen und dann den ganzen Kram wieder rauf zum Skiort und Ziel. Da wir in der 3. Startgruppe waren, sind wir natürlich auf sehr viele Leute aufgelaufen. Besonders viel Verkehr war dann im Singletrail und den Moment werde ich nicht vergessen. Mit welcher Geschwindigkeit und mit welcher Selbstverständlichkeit wir in diesem technischen Teil die Leute links und rechts überholt haben…das war wie im Rausch!… und diesen will ich 2016 wieder haben!

Steckbrief:
Marko Schlittchen
39 Jahre alt
Wohnt in Rosenheim
Arbeitet bei www.ralph-denkbikestore.de/
Sponsoren:
Ich wünsche Dir für die kommende Saison viel Spass und Erfolg! Wir sehen uns „hoffentlich“ im Schnee 😉
Pfotenläufer Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.