Canicross EM in der Schweiz mit Glück im Unglück

Canicross und Bikejöring trotz schlechter Bedingungen auf höchstem Niveau

vio em

Am letzten Donnerstag trafen wir nach „langer“ verregneter Fahrt auf dem Stake-Out Gelände in Porrentruy ein. Zum Glück hatten unsere Teamkollegen einen Platz für unser Tentipi reserviert, da ein doch grosser Teil der bereit gestellten Stellfläche unter Wasser stand. Schnell war unser Zelt aufgebaut, die Hunde versorgt und der Ofen im Zelt bollerte. Wir gingen früh schlafen um am nächsten Tag fit zu sein.

Tentipi

Nachdem wir uns etwas umgeschaut hatten, viele Bekannte begrüsst und die Hunde versorgt haben ging es gleich an die Streckenbesichtigung. Wir schnappten also unsere Räder und fuhren (im strömenden Regen) los. Was wir vorfanden war eine technisch anspruchsvolle Rennstrecke die vom Daueregen noch etwas „modifiziert“ war ;-). Vio und ich ließen aber keine schlechte Laune aufkommen, da wir beide hochmotiviert waren. Leider hat mir eine Fellnase eine  Rechnung durch mein Rennwochenende gemacht und ich konnte aufgrund einer Verletzung nicht starten. Vio startete am darauf folgenden Samstag im Canicross und im Bikejöring jeweils in den Hauptklassen. Nachdem sie auf dem Bike mit unserer „super Jordie“ am ersten Tag auf Platz 3 landete liefs auf der Kurzstrecke im Canicross „nicht ganz so gut“…. Alte Verletzungen von der TDM hingen ihr wohl noch zu sehr in den Knochen.

Gimli

Nachdem es die in der Nacht zum Sonntag wieder in strömen regnete ging die Schlammschlacht auf dem nächst höheren Niveau weiter. Vio startete mit Jordie als drittes Team und konnte trotz mehrerer Stürze sensationell ihren dritten Platz halten und gewann ihr erste Bronzemedallie.

Vio und Jordie

Als nächstes „Highlight“ steht die IFSS Dryland WM in Italien an und ich hoffe dort auch an den Start gehen zu können.

Euer Pfotenläufer Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.